ASF-Aufbauseminare

Wenn es während der Probezeit zu Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten kommt, so wird von der Führerscheinstelle die Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger während der Probezeit angeordnet.

ASF-Aufbauseminar: Gruppenseminar mit 6-12 Teilnehmern, 4 Seminarsitzungen à 135 Minuten innerhalb von 2-4 Wochen  und  einer Beobachtungsfahrt je Seminarteilnehmer. Die Beobachtungsfahrt wird in der Gruppe durchgeführt, ein Durchfallen ist nicht möglich.

Am Ende der Beobachtungsfahrt erhält jeder Seminarteilnehmer ein Feedback der Mitfahrer. Regelmäßiges, pünktliches Erscheinen sowie die aktive Mitarbeit sind erwünscht und Voraussetzung für ein kurzweiliges Seminarvergnügen.

Dieses Seminar ist kein erweiterter Fahrschulunterricht, so wie man ihn vom Theorieunterricht kennt. Sie haben den Führerschein ja schon seit einiger Zeit und meist liegt der Grund für die Seminarteilnahme nicht im „Nichtwissen“. Es geht vielmehr um einen Austausch der Seminarteilnehmer über ihre Erfahrungen als Verkehrsteilnehmer, ihre Einstellungen, ihre Gefühle  und Strategien.

Auch wenn die Stimmung zu Beginn des Seminars meist ein wenig gedrückt ist, da sich alle Seminarteilnehmer ein wenig über die zu investierende Zeit und die nicht gerade günstigen Seminargebühren ärgern, kann schon meist nach einer Viertelstunde von einer der Situation angemessenen, gelockerten Stimmung berichtet werden.

Neben ein paar Erfrischungsgetränken und Süßigkeiten gibt’s viel Flip-Chart Papier, kleine Papierkärtchen und Stifte.

Ziel: Von seinen Erfahrungen offen zu berichten, Überlegungen über die Ursachen für Fehleinschätzungen von Verkehrssituationen anzuregen und das ganze über Gespräche und Zeichnungen den anderen Seminarteilnehmern mitzuteilen.