Anhänger

B, BE oder B96? Für alle, die sich zum Führerschein anmelden wollen und nicht sicher sind, ob sie später einen größeren Anhänger oder Wohnwagen ziehen werden, folgende Infos:

1. Seit 19.01.2013 ist die Bedingung weggefallen, dass die Leermasse des Zugfahrzeugs nicht kleiner als die zulässige Gesamtmasse des Anhängers sein darf. Es dürfen jetzt mit der Fahrerlaubnis Klasse B Gespanne (Pkw/Lkw mit Anhänger) bis 3500 kg zulässiger Gesamtmasse gefahren werden.

Ausbildung für B (Schlüsselzahl 96)

 

2. Zusätzlich gibt es seit dem 19.01.2013 die Möglichkeit während der Ausbildung in einer Fahrschule an einer Fahrerschulung teilzunehmen ( Fahrerlaubnis B mit der Schlüsselzahl 96 ). Diese kann schon vor der praktischen Prüfung der Klasse B erfolgen (Anders als bei der Fahrerlaubnis der Klasse BE, bei der man erst die praktische Fahrprüfung der Klasse B bestehen muss, bevor man die  praktische Ausbildung der Klasse BE beginnen kann). Mit B96 dürfen Gespanne bis 4250 kg gefahren werden. (Siehe Download Ausbildung für B (Schlüsselzahl 96).

3. Mit der Fahrerlaubnisklasse BE, die man mit einer zusätzlichen praktischen Fahrprüfung und vorausgegangenen 5 Sonderfahrten erhält, kann man Gespanne bis 7000 kg ziehen.

Es ist sinnvoll, den Führerscheinantrag erst dann bei der Führerscheinstelle abzugeben, wenn man auch die Teilnahmebescheinigung an der Fahrerschulung (B96) vorlegen kann und man sich überlegt hat, ob man die Klasse BE braucht oder die Klasse B ausreicht. Andernfalls entstehen zusätzliche Kosten bei der Führerscheinstelle. À propos Kosten: Da die Fahrerschulung B96 sehr umfangreich und teuer ist, wird von vielen Fahrschülern die Klasse BE als das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis betrachtet. (Zum Vergleich müssen die Kosten für einen eventuell erhöhten Grundbetrag in der Fahrschule, eine erneute praktische Prüfung sowie eine erneute Tüv-Prüfgebühr und 5 Sonderfahrten den Kosten für die Fahrerschulung  (B96) gegenübergestellt werden.)